Erholung im Heilklima der Ostsee

Erholung im Heilklima der Ostsee

Aufgrund ihrer Lage auf der Insel Usedom direkt am Dünenwald mit Zugang zum Strand ist die MEDICLIN Dünenwald Klinik ein ganz besonders geeigneter Ort für Ihre Genesung und Erholung.

Vor dem Reha-Aufenthalt

Die MEDICLIN Dünenwald Klinik ist eine Vertragsklinik der Deutschen Rentenversicherung und von allen Kostenträgern anerkannte Rehabilitationsklinik, ganz gleich, ob Sie gesetzlich krankenversichert, Privatpatient oder beihilfeberechtigt sind. Auch Selbstzahler nehmen wir gerne auf.

Diese Reha-Maßnahmen bieten wir an

Medizinisches Heilverfahren oder medizinische Rehabilitation

Medizinische Heilverfahren, auch medizinische Rehabilitation genannt, haben Ihre Gesunderhaltung oder Ihre Genesung zum Ziel. Die Behandlungsprogramme sind auf Ihr Krankheitsbild und Ihre Therapieziele zugeschnitten sind. Die Maßnahmen werden nach ärztlichem Plan wiederholt durchgeführt. Viele der therapeutischen Maßnahmen in der Reha beruhen auf natürlichen Heilverfahren, wie beispielsweise Krankengymnastik oder Bäderbehandlungen. Eine Reha kann stationär und ambulant durchgeführt werden.

Ziele von Rehabilitationsmaßnahmen sind: 

  • Die Wiederherstellung der Gesundheit, der Leistungsfähigkeit und ggf. der Erwerbsfähigkeit.
  • Medizinische Vorsorge: Vorbeugung chronischer Erkrankungen und Folgeschäden nach Erkrankungen  oder Verletzungen.
  • Die Stabilisierung bisheriger Behandlungserfolge und die Vorbeugung einer Verschlechterung des Gesundheitszustandes.
Anschlussheilbehandlung (AHB) oder Anschlussrehabilitation (AR)

Eine Anschlussheilbehandlung (AHB) oder Anschlussrehabilitation (AR) wird unmittelbar bzw. innerhalb von 14 Tagen nach einer Krankenhausbehandlung oder einer ambulanten Operation durchgeführt. Mithilfe der AHB oder AR sollen Sie verloren gegangene Funktionen und Fähigkeiten wiedererlangen und auf die Belastungen des Alltagslebens und die Erwerbstätigkeit vorbereitet werden.
Meistens meldet Sie der Arzt oder Sozialdienst des Akutkrankenhauses, indem Sie behandelt wurden, für die Anschlussheilbehandlung (AHB) oder die Anschlussrehabilitation (AR) an. Das Akutkrankenhaus hilft Ihnen in der Regel auch dabei, den Antrag zur Kostenübernahme durch die zuständige Kasse zu stellen. Die AHB oder AR dauern in der Regel drei bis vier Wochen. Wenn der behandelnde Arzt eine längere Behandlung für erforderlich hält und dies entsprechend begründet, können AHB und AR auch verlängert werden.

Anschlussgesundheitsmaßnahme (AGM)

Die Anschlussgesundheitsmaßnahme (AGM) beginnt im Unterschied zur AHB oder AR, wenn mehr als zwei Wochen nach der Entlassung aus dem Akutkrankenhaus verstrichen sind. Die Gesetzliche Rentenversicherung (GRV) übernimmt die Kosten für die Anschlussgesundheitsmaßnahme (AGM) nur unter bestimmten Voraussetzungen. In der Regel können nur Versicherte der GRV, die in einer privaten Krankenversicherung versichert sind, oder Patienten, die die Anschlussheilbehandlung (AHB) oder die Anschlussrehabilitation (AR) aus wichtigen Gründen nicht antreten konnten, die Anschlussgesundheitsmaßnahme (AGM) in Anspruch nehmen.

Teilstationäre Rehabilitation

Bei der teilstationären Rehabilitation kommen Sie von Montag bis Freitag tagsüber für Ihre Therapien zu uns, übernachten aber zuhause. Die teilstationäre Rehabilitation ist bei uns nur für Patienten der DRV möglich.

Individuelle und pauschale präventive Gesundheitsangebote für Selbstzahler

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Präventionsangeboten.

Reha beantragen

Ihr Recht auf Reha

Bei bestimmten Erkrankungen oder gesundheitlichen Beeinträchtigungen haben Sie als Versicherter in der Sozialversicherung ein Recht auf eine Rehabilitationsbehandlung.

Rehabilitationsmaßnahmen dienen je nach Erkrankung, gesundheitlicher Beeinträchtigung und den persönlichen Lebensumständen dem Schutz, der Erhaltung, der Besserung und der Wiederherstellung der Gesundheit sowie der Wiederherstellung der Leistungsfähigkeit und der Erwerbsfähigkeit oder dem Erhalt der Selbstständigkeit. 

Welcher Kostenträger die Finanzierung für Ihre Reha übernimmt, ist abhängig von therapeutischen Zielen der Rehabilitation und den versicherungsrechtlichen Voraussetzungen. Je nach Fall tragen die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV), die Gesetzliche Rentenversicherung (GRV) oder bei entsprechendem vertraglich vereinbartem Leistungsumfang auch die Private Krankenversicherung (PKV) die Kosten für Ihre Behandlung und Ihren Aufenthalt bei uns. 

Reha-Antrag stellen

Ihren Antrag auf eine Reha-Behandlung stellen Sie beim zuständigen Kostenträger (z.B. Krankenkasse, Rentenversicherung, Unfallversicherung, Beihilfestelle des öffentlichen Dienstes, Private Krankenversicherung).

Wenn Sie eine Anschlussheilbehandlung oder einer Anschlussrehabilitation nach der Behandlung in einem Akutkrankenhaus oder einer ambulanten Operation benötigen, hilft Ihnen in der Regel der Sozialdienst des Akutkrankenhauses bei der Antragstellung. Der Sozialdienst oder Ihr behandelnder Arzt des Akutkrankenhauses meldet Sie außerdem bei uns an und stimmt den Aufnahmetermin mit uns ab. 

Ein Medizinisches Heilverfahren oder eine medizinische Rehabilitation beantragen Sie über Ihren Haus- oder Facharzt. Ihr Haus- oder Facharzt muss hierzu schriftlich in einem ärztlichen Attest bestätigen, dass eine Reha-Behandlung in Ihrem Fall medizinisch notwendig ist. Er sendet dann das ausgefüllte Antragsformular gemeinsam mit seinem ärztlichen Attest an den Kostenträger. 

Wenn Sie Hilfe bei der Antragstellung benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihre Krankenkasse oder die Deutsche Rentenversicherung.

Hier finden Sie ausführliche Informationen zur Beantragung einer Reha sowie alle Antragsformulare.

Mehr anzeigen
Widerspruch bei Ablehnung eines Reha-Antrags

Falls Ihr Antrag auf Rehabilitation abgelehnt wird, können Sie der Ablehnung innerhalb eines Monats schriftlich widersprechen. In der Regel sind die Chancen, dass der Widerspruch Erfolg hat, gut.

Vorbereitung auf Ihren Reha-Aufenthalt

Nachdem Sie uns Ihre medizinischen Unterlagen zugesandt haben, beurteilt unser Ärzteteam vor Ort Ihre Reha-Fähigkeit.

Wer übernimmt die Kosten für Ihre Reha?

Die Kostenübernahme für Ihren Reha-Aufenthalt erfolgt in der Regel durch Ihren Kostenträger:

  • Deutsche Rentenversicherung (DRV)
  • Gesetzliche Krankenversicherung (GKV)
  • Privatversicherung (PKV)
  • Beihilfestelle

Bei Fragen zum Aufenthalt sowie zur Anreise beantworten wir Ihnen gerne - sprechen Sie uns an!

Christiane Dolereit

Christiane Dolereit

Patientenaufnahme

MEDICLIN Dünenwald Klinik

Franziska Schmidt

Franziska Schmidt

Patientenaufnahme

MEDICLIN Dünenwald Klinik

Mehr anzeigen
Zuzahlung

Als Erwachsener müssen Sie bei fast allen medizinischen Rehabilitationsmaßnahmen zehn Euro pro Tag selbst zuzahlen. Dabei gilt:

  • Die Zuzahlungen für ambulante und stationäre Rehabilitationsmaßnahmen sind in der Regel unbegrenzt, wenn die Krankenkasse der Kostenträger ist.
  • Für stationäre medizinische Rehabilitationsmaßnahmen eines Rentenversicherungsträgers müssen Sie maximal für 42 Tage innerhalb eines Kalenderjahres zuzahlen.
  • Bei einer Anschlussrehabilitation der Krankenkasse oder bei einem stationären Krankenhausaufenthalt müssen Sie maximal für 28 Tage innerhalb eines Kalenderjahres zuzahlen.
  • Bei einer Anschlussrehabilitation des Rentenversicherungsträgers müssen Sie maximal für 14 Tage innerhalb eines Kalenderjahres zuzahlen.


Sie waren im laufenden Jahr schon einmal im Krankenhaus oder in einer Reha-Klinik und haben bereits Zuzahlungen geleistet? Bitte bringen Sie den Zahlungsbeleg hierfür mit, damit wir dies berücksichtigen können.

Patienten unter 18 Jahren oder Patienten mit einen gültigen Befreiungsausweis sind von den Zuzahlungen befreit.

Mehr anzeigen
Wunsch- und Wahlrecht bei der Klinikwahl

Bei der Auswahl der Reha-Klinik haben Sie ein Wunsch- und Wahlrecht. Die Wunschklinik muss jedoch zertifiziert sein und Ihrer Wahl dürfen keine medizinischen Gründe entgegenstehen. Am besten geben Sie Ihren Klinikwunsch auf dem Reha-Antrag an. Sie können an geeigneter Stelle im Antrag beispielsweise schreiben: „Ich mache von meinem Wunsch- und Wahlrecht Gebrauch und möchte für meine Rehabilitationstherapie in die z. B. MEDICLIN Dünenwald Klinik.“ 
 

Erklärfilm zum Wunsch- und Wahlrecht

Wie Sie sich Ihre Wunschklinik selbst aussuchen können: Am Beispiel von Frau Müller zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihr Wunsch- und Wahlrecht anwenden können. Frau Müller hat vor Kurzem ein neues Hüftgelenk erhalten. Nun braucht sie eine Reha. Welche Schritte unternimmt Frau Müller, als sie die Reha beantragt?
 

Begleitpersonen

Begleitpersonen nehmen wir gerne auf. In bestimmten Fällen, z. B. wenn eine Begleitperson die Therapien sinnvoll unterstützen kann, übernimmt der Kostenträger auch die Kosten für die Begleitperson. Bitte erkundigen Sie sich danach bei Ihrem Kostenträger.

Zimmer-Ausstattung

In der MEDICLIN Dünenwald Klinik wohnen Sie im Einzelzimmer mit eigenem Bad (Dusche, WC), TV und Telefon und größtenteils mit Balkon. Alle Zimmer sind mit einem Notruf versehen. Bei Bedarf stehen behindertengerechte und allergiegerechte Zimmer zur Verfügung.

Verpflegung 

Zum Frühstück und Abendbrot stellen Sie sich Ihre Mahlzeit am reichhaltigen und abwechslungsreichen Büffet zusammen. Das Mittagessen kochen unsere Köche für Sie – Sie haben die Wahl zwischen drei Gerichten. In unserem Medicafé im Erdgeschoss erhalten Sie Snacks, Kuchen und verschiedene Heiß- und Kaltgetränke.

Anfahrt und Parken 

Unseren Patienten empfehlen wir die Anreise mit Bus oder Bahn, da auf unserem Klinikparkplatz nur eine begrenzte Anzahl an Parkplätzen zur Verfügung steht. Diese sind grundsätzlich unseren Mitarbeitern und Patienten vorbehalten. Eine Parkplatzreservierung ist nicht möglich. Die Klinik übernimmt keine Haftung für abgestellte Fahrzeuge auf dem Klinikgelände.

Besucher und Gäste haben die Möglichkeit, unweit der Klinik auf den öffentlichen Parkplätzen zu parken. 
 

Lage und Anreise

Lage und Anreise

Hier finden Sie die entsprechenden Anfahrtsbeschreibungen je Verkehrsmittel.

Erfahren Sie mehr

Ihr Plus an Komfort, Service und Wohlfühlatmosphäre

Wir möchten, dass Sie sich bei uns wohlfühlen und in einem angenehmen Ambiente genesen. Daher bieten wir über die allgemeinen Reha-Regelleistungen hinaus eine hochwertige Unterbringung mit Wohlfühlambiente, besonderer Zimmerausstattung, Lage, Balkon und mit vielen Serviceleistungen und Extras,  die Sie – auf Wunsch - für sich hinzubuchen können.

Diese Leistung ist völlig unabhängig von der medizinischen Versorgung und Qualität. 


Unser TIPP
Bitte klären Sie im Vorfeld mit Ihrer Krankenversicherung ab, ob Sie für die Inanspruchnahme der Wahlleistung Unterkunft KomfortPlus (nichtärztliche Wahlleistung) im Falle eines Reha-Aufenthaltes versichert sind und welche Kosten von Ihrer Krankenkasse getragen werden. 

Fragen und Antworten rund um die Wahlleistung Unterkunft KomfortPlus

Unser Wahlleistungs-TEAM ist während Ihres gesamten Reha-Aufenthaltes für Sie da, wir kümmern uns um Ihre Wünsche und beantworten Ihre Fragen.

Wer kann Wahlleistungen buchen?

Grundsätzlich hat jeder Patient die Möglichkeit, unsere Wahlleistungen für sich hinzubuchen.
Leider sind Patienten der DRV hiervon ausgeschlossen.

Welche Wahlleistungen sind buchbar?

Sie können im Standard-Zimmer untergebracht sein und die Behandlung durch den Wahlarzt (Ärztliche Wahlleistungen) buchen – genauso können Sie ausschließlich die Wahlleistung Unterkunft KomfortPlus (nichtärztliche Wahlleistung) buchen.
Auch wenn Sie bereits im Standard Zimmer untergebracht sind, unterstützen wir Sie gerne beim Zimmerwechsel – wenn gewünscht und bei Verfügbarkeit.

Wahlleistung Unterkunft KomfortPlus buchen

Wir verfügen über eine begrenzte Anzahl an Wahlleistungszimmer und empfehlen daher – uns bereits VOR Ihrem geplanten Reha-Aufenthalt zu kontaktieren bzw. zu buchen.

Abrechnung der Wahlleistungen

Die Abrechnung erfolgt direkt mit Ihnen. 

Unser Tipp:
Klären Sie mit Ihrer Krankenversicherung, welche Kosten übernommen werden und ob Sie für die Wahlleistung Unterkunft KomfortPlus (nichtärztliche Wahlleistung) im Falle eines stationären Reha-Aufenthaltes versichert sind.

Alle Preise sind mit dem Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) abgestimmt.

Besucher und Begleitperson

Besucher und Begleitpersonen von Patienten mit Wahlleistungsunterkunft können gegen eine Gebühr im gleichen Zimmer (mit Aufbettung und bei Verfügbarkeit) untergebracht werden und profitieren dann auch von besonderer Verpflegung und Service.

Ihre Unterbringung im KomfortPlus Zimmer im Detail

Erfahren Sie hier weitere Informationen zur Unterbringung im KomfortPlus Zimmer.

Für weitere Fragen und Anliegen zur Buchung kontaktieren Sie unsere Servicemanagerin

Suzana Fischer

Suzana Fischer

Servicemanagerin

MEDICLIN Dünenwald Klinik

Kofferpackliste

Diese Liste soll Ihnen Anregung und Hilfe beim Kofferpacken geben: Unter Umständen sind einige aufgeführten Dinge für Sie nicht sinnvoll (z. B. die Badekleidung bei frisch operierten Patienten mit noch nicht abgeschlossener Wundheilung).

Wichtiger Hinweis: Bitte stellen Sie bei mitgebrachten Elektrogeräten sicher, dass diese in einem ordnungsgemäßen Zustand sind. Bei Schäden (z. B. Brände) durch defekte Geräte haften Sie selbst.

Persönliche Unterlagen
  • Personalausweis
  • Krankenversichertenkarte
  • Sozialversicherungsnummer
  • verordnete Medikamente
  • Arztberichte
  • Röntgenbilder
  • Allergie- / Impfpass
  • Bescheid über Grad der Behinderung (GdB)
  • Bankverbindung mit BIC und IBAN (steht auf Ihrem Kontoauszug)
  • EKG- und Laborbefunde
Bekleidung
  • Nachtwäsche
  • Unterwäsche
  • Strümpfe / Socken
  • ausreichende, bequeme Oberbekleidung
  • Regenkleidung / Regenschirm
Sportbekleidung
  • Gymnastik- oder Trainingsanzug
  • Badebekleidung
  • Badetuch
  • Bademantel
Schuhe
  • Straßenschuhe
  • festes Schuhwerk
  • Turnschuhe
  • Badeschuhe
  • Hausschuhe
Sonstiges
  • Ersatzbadetuch
  • Uhr / Wecker
  • persönliche Toilettenartikel
  • Nähzeug
  • Haartrockner
  • Taschentücher
  • Duschgel, Seife, Shampoo
  • Zahnputzbecher
Hilfsmittel (falls schon vorhanden)
  • Stützstrümpfe
  • Bandagen
  • Schuhanziehhilfe
  • Strumpfanziehhilfe
  • Mieder
  • TENS-Geräte
  • Einlagen
  • orthopädische Schuhe
  • Unterarmgehstützen oder Stock
  • Rollator
  • Rollstuhl
  • Ersatzbrille
  • Blutzucker-Messgerät und Teststreifen
  • Blutdruck-Messgerät

Informationen für blinde und sehbehinderte Patienten

Damit Sie sich als blinder oder sehbehinderter Patienten frei und selbstständig bei uns in der MEDICLIN Dünenwald Klinik bzw. in der Klinikumgebung bewegen können, müssen Sie von einer Begleitperson oder einem Blindenführhund begleitet werden.

Blinde und sehbehinderte Patienten können alle für Ihre Rehabilitation notwendigen Behandlungsangebote wahrnehmen. Bei Bedarf werden die Behandlungsangebote angepasst. Zur besseren Orientierung, erhalten alle blinden und sehbehinderten Personen am Ankunftstag eine spezielle Gebäudeführung und das Patientenzimmer wird ausführlich erklärt. Im gesamten Gebäude befinden sich Orientierungshilfen für blinde und sehbehinderte Patienten. 

Alle Mitteilungen und Informationen z. B. über Behandlungstermine, Behandlungen, verwaltungstechnische Fragen, Freizeitangebote usw. erhalten blinde und sehbehinderte Patienten in einer für sie geeigneten Form (Großschrift, Braille oder akustisch z. B. über ein patienteneigenes Diktiergerät).

Unser Klinikpersonal ist darin geschult, blinde und sehbehinderte Menschen aktiv anzusprechen und sich bei jedem Betreten des Patientenzimmers vorzustellen. Das Servicepersonal weiß, dass in Zimmern von blinden oder sehbehinderten Patienten alle Gegenstände und Möbel an ihrem Platz belassen werden müssen und Stolperfallen zu beseitigen sind. Darüber hinaus erfragen wir bereits bei der Aufnahme, welche besonderen individuellen Bedürfnisse Sie als blinder oder sehbehinderter Patient haben.

Blinde und sehbehinderte Patienten werden bei Bedarf zu Untersuchungen, Therapien, zum Essen etc. gebracht und wieder abgeholt. 

Weitere Informationen zum Download

Wie Sie uns kontaktieren können

Christiane Dolereit

Christiane Dolereit

Patientenaufnahme

Heidemarie Kempa

Heidemarie Kempa

Patientenaufnahme

Franziska Schmidt

Franziska Schmidt

Patientenaufnahme